Themenvielfalt

Werfen Sie einen Blick in unsere Referenzen und lernen Sie uns kennen.

Mehr erfahren …

Beihefter

Als Beihefter bezeichnet man Werbematerial, das durch Klammerung oder Klebung fest mit der als Werbeträger fungierenden Zeitschrift oder Zeitung verbunden ist. Der Beihefter wird unabhängig vom dem Trägerobjekt hergestellt und in der Regel vom Werbetreibenden oder seinem Beauftragten (z.B. eine Agentur) bei der Druckerei des Verlages angeliefert. Die Beihefter werden bereits bei der Herstellung des Presseproduktes mit eingeklammert oder eingeklebt. Dadurch wirken sie wie Merkzeichen. Wird die Zeitschrift oder Zeitung zur Hand genommen, dann öffnen sich die Seiten, zwischen denen sich der Beihefter befindet. In der Regel wird ein Presseprodukt von ihrem Käufer mehrfach zur Hand genommen.

Die Werbetreibenden, die die Beihefter einsetzen, gehen davon aus, dass Beihefter somit immer wieder aufs Neue Aufmerksamkeit findet. Ziel der befestigten Prospekte ist, dass auch Zweit- oder Drittleser erreicht werden sollen.


Klaffke/Riedl-Klaffke, Vertriebslexikon, Ausgabe 2008, Seite 28.

Wirtschaftslexikon24, Wirtschaftslexikon, http://www.wirtschaftslexikon24.net/d/beihefter/beihefter.html, (abgerufen am 13.12.2012).