Themenvielfalt

Werfen Sie einen Blick in unsere Referenzen und lernen Sie uns kennen.

Mehr erfahren …

Koppelkauf

Unter dem Begriff Koppelkauf versteht man in der Pressebranche die Auswahl von Zeitungen und Zeitschriften, die im Rahmen eines Kassiervorgangs zusammen gekauft werden.

Für die Marktforschung sind Koppelkaufinformationen interessant, da sich hieraus Kaufgewohnheiten der Leser ableiten lassen. Durch die Koppelkauf-Analyse wird beispielsweise sichtbar, welche Presseprodukte eher zusammen gekauft werden als andere.

Eine Analyse von Koppelkäufen über das VMP-System (Verkaufstägliche Marktbeobachtung am Point of Sale) ist nur dann möglich, wenn für jeden abgeschlossenen Kassiervorgang eine Bon-Nummer vergeben und gemeldet wird.
Ist die Bon-Nummer nicht vorhanden, können Koppelkäufe auch als Alternative über die Uhrzeit bestimmt werden. Dabei werden alle Kaufvorgänge von Zeitungen und Zeitschriften, die innerhalb von 3 Sekunden stattgefunden haben, zu einem getätigten Koppelkauf zusammengefasst.

Koppelkauf-Analysen entfallen prinzipiell für alle Presseverkaufsstellen, die ihre Abverkäufe von Zeitungen und Zeitschriften tageweisen verdichten. Dies ist in der Regel bei Einzelhändlern mit Filialen der Fall.


Auszüge aus dem VDZ Vertriebslexikon
© VDZ Zeitschriften Akademie GmbH

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Einwilligung.

Wir haben für Sie hier die wichtigsten Begriffe des Vertriebslexikons ausgewählt. Das komplette Vertriebslexikon können Sie bei der VDZ Zeitschriften Akademie bei Frau Bettina Heiroth erwerben:
b.heiroth@vdz.de