Themenvielfalt

Werfen Sie einen Blick in unsere Referenzen und lernen Sie uns kennen.

Mehr erfahren …

Lesezirkel (LZ)

Der Lesezirkel wird als eine gesonderte Rubrik in der Kategorie „Spezialverkauf“ erfasst und gehört somit neben dem Einzelverkauf (Presse-Großhandel und Bahnhofsbuchhandel) und dem Abonnement zu den klassischen Vertriebssparten.
Anders als beim Einzelverkauf und Abonnement werden die Presseprodukte hierbei nicht direkt und endgültig an den Leser verkauft, sondern für einen bestimmten Zeitraum an ihre Bezieher ausgeliehen: Als Lesezirkel bezeichnet man die Mehrfachvermietung von Exemplaren einer Zeitschrift oder eines Magazins an private Haushalte oder öffentliche Auslagestellen.

Die Zeitschriften werden von den Lesezirkel-Unternehmen direkt beim Verlag bezogen und mit einem Schutzumschlag versehen. Diese werden zu verschiedenen Paketen – den Lesemappen – zusammengestellt. In der Regel besteht eine Lesemappe aus mindestens 5 bis 12 Zeitschriften, eine maximale Begrenzung gibt es jedoch nicht.
Die einzelnen Lesezirkel-Unternehmen bieten Lesemappen mit unterschiedlichem Umfang und unterschiedlichen Titeln an. Neben der Standard-Mappe, auch A-Mappe genannt, bieten die Lesezirkel-Unternehmen ihren Kunden auch speziell für sie zusammengestellte Mappen an. Diese werden auch als B-Mappe, C-Mappe usw. bezeichnet. Bei der sogenannten Collection-Mappe sind 2/3 der Titel fest vorgeschrieben, 1/3 kann vom Kunden frei dazu gewählt werden. Zusätzlich wird auch eine Wahl-Mappe angeboten, die auf Wunsch des Beziehers in Teilen individuell zusammengestellt wird und für die in der Regel auch die Preiskalkulation individuell erfolgt.

Diese zusammengestellten Lesemappen werden vom Lesezirkel an ihre Bezieher für jeweils eine Woche vermietet bzw. gegen Entgelt verliehen. Nach einer Woche wird diese gegen eine neue Lesemappe ausgetauscht. Die alte Lesemappe wird nach Möglichkeit an einen anderen Besitzer für die folgende Woche weitervermietet.
Gegenüber der Addition der Verkaufspreise der aktuellen Ausgaben macht der Mietpreis für die Lesemappen nur einen Bruchteil aus. Der Mietpreis für die Erstmappe – also für die Mappe mit den jeweils aktuellen Ausgaben – ist für die Bezieher höher als der Preis für die Mappen der folgenden Wochen ist. Dieser nimmt von Woche zu Woche ab.

Die Gesamtzahl der Erstmappen beträgt ca. 195.000 Stück. Davon sind rund 55% private Lesemappen und 45% öffentliche Auslage u.a. bei Ärzten, Friseuren, in Cafés, Restaurants, Fitness-Studios und Rechtsaawaltskanzleien. Insgesamt werden von rund 280 Titeln pro Erscheinungsintervall ca. 5 Millionen Zeitschriftenexemplare im Lesezirkel verbreitet. Pro Woche werden mit den Lesezirkel-Exemplaren ca. 11,34 Millionen Menschen in Deutschland erreicht.
Neben den Umsätzen durch die Vermietung der Lesemappen generieren die Lesezirkel auch Einnahmen aus Werbung auf den Schutzumschlag, Beilagen, Warenproben u.ä.

Die Lesezirkel-Unternehmen sind im Verband Deutscher Lesezirkel e.V., Düsseldorf zusammengeschlossen.

Insbesondere im Bereich Spezialverkauf verfügen wir über ein interessantes Leistungsspektrum.


Auszüge aus dem VDZ Vertriebslexikon

© VDZ Zeitschriften Akademie GmbH

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Einwilligung.

Wir haben für Sie hier die wichtigsten Begriffe des Vertriebslexikons ausgewählt. Das komplette Vertriebslexikon können Sie bei der VDZ Zeitschriften Akademie bei Frau Bettina Heiroth erwerben: b.heiroth@vdz.de