Themenvielfalt

Werfen Sie einen Blick in unsere Referenzen und lernen Sie uns kennen.

Mehr erfahren …

Preisbindung

Unter Preisbindung versteht man die Festlegung eines verbindlichen Verkaufspreises, der vom Handel eingehalten werden muss. Die Preisbindung beim Vertrieb für Presseerzeugnisse ist die wichtigste Voraussetzung für die Sicherung der Pressevielfalt und Angebotsdichte.

Ein aus Angebot und Nachfrage gebildeter Preis würde zu erheblichen örtlichen Preisunterschieden und damit zu einer Beschränkung des Vertriebs auf lukrative Objekte in absatzstarken Gebieten führen. Die Folge wären erhebliche Lücken in der flächendeckenden Versorgung des Marktes.

Die Forderung nach der Überall-Erhältlichkeit von Presse kann aber wirksam nur durchgesetzt werden, wenn neben dem Endverkaufspreis auch der Abgabepreis des Großhandels an den Einzelhandel gebunden und damit ein Wettbewerb im Handel ausgeschlossen wird.

Ein positiver Nebeneffekt der Preisbindung ist, dass im Einzelhandel die sonst aufwendige Preisauszeichnung entfällt.

Die Preisbindung ist in Deutschland grundsätzlich unzulässig. Die Möglichkeit der Preisbindung für Presseerzeugnisse ist daher eine Ausnahme, mit der der Gesetzgeber den besonderen Anforderungen der durch Artikel 5 GG geschützten Informations- und Meinungsfreiheit Rechnung trägt. Sie ergibt sich aus § 16 GWB als Ausnahmeregelung vom Verbot der Preisbindung.

Die Preisbindung basiert auf vertraglichen Vereinbarungen (Preisbindungsverträge) mit dem Pressehandel. Beim Vertrieb über den Groß- und Einzelhandel bindet der Verlag den Grossisten und dieser den Einzelhändler vertraglich an die Einhaltung des Abgabepreises bzw. des Endverkaufspreises. Man spricht auch von vertikaler Preisbindung oder Preisbindung der zweiten Hand.

In unmittelbarem Zusammenhang mit der Preisbindung steht die Verwendungsbindung, d.h. der Handel wird verpflichtet, die Ware ausschließlich einer bestimmten Verwendung zuzuführen, sie also nur über den Vertriebsweg anzubieten, für den sie bestimmt ist.

Der Verlag ist als Preisbinder verpflichtet, die Lückenlosigkeit der Preisbindung zu überwachen.


Auszüge aus dem VDZ Vertriebslexikon
© VDZ Zeitschriften Akademie GmbH

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Einwilligung

Wir haben für Sie hier die wichtigsten Begriffe des Vertriebslexikons ausgewählt, das komplette Vertriebslexikon können Sie bei der VDZ Zeitschriften Akademie bei Frau Bettina Heiroth erwerben: b.heiroth@vdz.de